Bilder Einer Stadt: Genua


Collanale guide di Liguria Bella
Num. Pagine50
Prezzoeuro 4,5
ConfezioneBrossura
Anno Stampa2014
Ristampa
Num. Fotografie70
FotografoMarino Carmelo


Lingua


Tedesco


Lingue disponibili

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 


Autore


Mauro Mariotti


ISBN


88-6406-044-6

Bilder Einer Stadt: Genua

descrizione

 

Caratteristiche tecniche:

Pagine: 50

Prezzo: € 4,50

Confezione: Brossura Cucita

Codice: 88-6406-020-0 (Italiano)

Codice: 88-6406-042-2 (Inglese)

Codice: 88-6406-041-5 (Francese)

Codice: 88-6406-044-6 (Tedesco)

Codice: 88-6406-043-9 (Spagnolo)

Codice: 88-6406-021-7 (Russo)

Codice: 88-90113-057-7 (Cinese)

Codice: 88-90113-057-8 (Giapponese)

Codice: 88-90113-057-9 (Portoghese)

Codice: 88-90113-057-10 (Olandese)

Fotografia: Marino Carmelo

Guida + Pianta Cittą

Edizione 2009

 

 

 

 

 

 

Die an der Kuste Liguriens gelegene Hafenstadt Genua, wichtigster Warenumschlagplatz am Mittelmeer, ist reich an Kunstschatzen, die selbst den Einheimischen nicht bekannt sind. Genua ist eine Stadt, die kontrastierende Emotionen weckt: Langeweile und Melancholie bei ali jenen, die diese Stadt nur oberflachlich kennen, doch vor allem Bewunderung, Erstaunen, Zuneigung und sogar tiefe Liebe bei ali jenen, die die versteckten Winkel der Stadt entdecken: die kleinen Gassen, die unschatzbare historische Zeugnisse verbergen und die prunkvollen Salons der noblen Palazzi mit ihrer bescheidenen Fassade. In einer solch idyllischen Atmosphare darf auch nicht der Nordwind oder ein strahlend blauer Himmel fehlen. In Genua waren geschaftstuchtige Kaufleute und Bankiers ansassig (hier wurde der erste Wechsel ausgestellt, hier fand die erste italienische Borse statt), aber auch Seeleute, die durch ihre Entdeckungen die Welt veranderten. Nach dem Zweiten Weltkrieg fand eine industri elle Entwicklung statt, die zur Vorherrschaft der Wirtschaft fuhrte, doch seit einigen Jahren gewinnt Genua, dank des Baus des Aquariums, eines der groBten Aquarien in Europa, der VergroBerung des alten Hafens, der Wiedereroffnung der Theater und der stets zahlreicher werdenden wichtigen Ausstellungen, immer mehr an touristischer und kultureller Bedeutung. Dies ist auch seiner geographischen Lage am ligurischen Golf zu verdanken, der aus der Riviera di Levante und der Riviera di Ponente besteht und vom GroBteil der Touristen hauptsachlich wegen seines sauberen und tiefen Meeres besucht wird.
Aber Genua bietet noch vieles mehr: zahlreiche Kirchen in engen Gassen und Wallfahrtskirchen auf den umliegenden Bergen, Orte der Ruhe und Einkehr fur alle Glaubigen. Diese Kultstatten, von denen eine Vielzahl der Heiligen Mutter Gottes gewidmet ist, wurden von einem Volk errichtet, das sich nicht von den Widrigkeiten des Lebens uberwaltigen lieB, das sich aber unter einer Hoheren Fuhrung sicherer fuhlte, an die es sich in schwierigen Zeiten wenden, ihr aber auch Dank erweisen konnte.
In vergangenen Zeiten waren Religiositat und militarische Starke enger miteinander verknupft als heutzutage. Dies ist der Grund, warum in der Nahe der allfahrtskirchen noch Reste von Befestigungsanlagen zu finden sind, die Genua, einst Seerepublik und danach wichtigster Hafen ltaliens, gegen feindliche Angriffe schutzten. Der Zweite Weltkrieg und die Resistenza haben tiefe Wunden in das Stadtgefuge und in die Erinnerungen der alteren Burger geschlagen. Ereignisse, die aber auch als geschichtliche Zeugnisse in der Toponomastik dieser Stadt und auf den umliegenden Bergen dienen, die Schauplatz blutiger Schlachten mit unzahligen menschlichen Opfern waren.
Eingebettet zwischen grunen Bergen und dem blauen Meer bieten sich dem Besucher noble Palazzi, Kirchen, Befestigungsanlagen, Stadtmauern, Parks und viele andere kulturgeschichtliche Zeugnisse Genuas dar.

 

 

Richiedi informazioni Clicca qui per richiedere informazioni